Direkt zum Inhalt

Neues von Carbagas

Lohnt sich das Outsourcen des Gasemanagements?

Mittwoch 04 Sep 18:22 - Industrie

Von der Bestandsführung über die Flaschenverteilung bis zur Wartung: Das Managen der Gasvorräte ist eine komplexe und aufwändige Angelegenheit. Eine komfortable Lösung für das komplette Gasemanagement ist der Local Customer Service (LCS), den Air Liquide bereits bei mehr als 200 Kunden realisiert.

Der Umgang mit Industriegasen ist eine komplexe Angelegenheit, bei der viele Vorschriften eingehalten müssen. Auch muss Fachwissen über die jeweiligen Gase vorhanden sein und die optimale Versorgungsmethode (Cylinder, Bulk Tanks oder - bei großen Volumina - Produktion auf dem Werksgelände) gefunden werden. 

Auch in puncto Sicherheit müssen alle Regelwerke eingehalten werden. Entsprechend berichten Kunden von Industriegase-Unternehmen oft, dass bei vielen Mitarbeitern eine Hemmschwelle bezüglich des Umgangs mit kryogenen, entzündlichen oder ätzenden Stoffen besteht. Das Gasmanagement ist mit einem hohen administrativen Aufwand verbunden, wodurch sich die Gesamtbetriebskosten erhöhen.

Zugeschnitten auf jeden Kunden übernehmen Firmen wie Air Liquide/Carbagas auf Wunsch das komplette Gasemanagement für den jeweiligen Standort. „Wir nehmen ihnen das Handling von Flaschenbündeln, Cylindern & Co. ab und machen auch regelmäßig Sicherheitsschulungen mit den Mitarbeitern. Damit haben Kunden die Gasbestände und alle Vorschriften stets im Blick“, erklärt Laura Cêtre, Offer Deployer Food & Pharma bei Carbagas/Air Liquide. 

Dieser so genannte ‘Local Customer Service’ (LCS) umfasst ein Sicherheitsaudit, Lieferservice inklusive Cylindertracking, Lager und Bestandsführung, Cylinderwechsel am Point of Use, Wartung der gastechnischen Anlagen, ein umfassendes Reporting und die Miitarbeiterschulung. Dabei wird der Service für jeden Kunden und Standort optimal angepasst.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der process.

Tags: Gasflaschen Lösung